Wörishofer Wörkshop 2013

"Kneipp bewegt"

"Lass dich nicht gehen, gehe selbst" - Viele Menschen antworten auf die Frage, was sie denn für die Verbesserung ihrer eigenen Gesundheit tun wollen, häufig mit folgendem Satz: „Ich sollte mich mehr bewegen.“ Der Wörishofer Wörkshop 2013 im Kulturhaus „Zum Gugger“ beschäftigte sich unter dem Motto "Kneipp bewegt" näher mit dem Thema Bewegung.

„Die Kenntnis von den positiven Auswirkungen regelmäßiger körperlicher Aktivität gehört heutzutage zum Allgemeinwissen; allein in der Umsetzung sind – pauschal formuliert – noch Defizite zu verzeichnen“, so eröffnete die Moderatorin und Vize-Präsidentin des Kneipp-Bundes, Ingeborg Pongratz, den Wörishofer Wörkshop 2013.

Trotz des positiven Einflusses der Bewegung auf die eigene Gesundheit sowie das eigene Wohlbefinden gebe es viele Menschen, die körperlich kaum aktiv seien, so Ingeborg Pongratz weiter. Dabei müsse es nicht immer Sport sein – auch wenn Sport die Gesundheit in besonderem Maße fördern kann: Schon alltägliche Bewegungen, wie Treppensteigen, Radfahren, Gartenarbeit und selbstverständlich Kneippsche Anwendungen sind der körperlichen und seelischen Gesundheit zuträglich.

Der Wörishofer Wörkshop 2013 konnte viele Aspekte zum Thema „Kneipp bewegt“ zusammentragen. Dabei wurde deutlich, dass die gesundheitsförderlichen Aspekte der Bewegung auch mit der geistigen Fitness zusammenhängen. Sport sei nicht per se gut und gesund, jedoch habe Sport ein hohes Spaß- und Gesundheitspotential. Insofern gilt es sich zu fragen: Welcher Sport ist gut für wen und für was?

In den Vorträgen und Diskussionen wurden Wege aufgezeigt, wie man Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen – aber auch Kinder und Jugendliche – zu mehr Bewegung motivieren kann. Gleichzeitig wurde geklärt, welche Voraussetzungen hierfür gegeben sein müssen. Anhand von Praxisbeispielen wurden Möglichkeiten erläutert, wie in Städten und Kommunen das theoretische Wissen in die Praxis umgesetzt werden kann. Als vorbildliches Projekt wurde der Bad Wörishofener Barfußpfad genannt, anhand dessen Barfußexperte und Mitgestalter Burkhard Reinberg praxistaugliche Tipps und Hinweise erklärte.

Bei der abschließenden Podiumsdiskussion debattierten Bürgermeister Klaus Holetschek, Michael Stoiber von der Unterallgäu aktiv GmbH, Ingeborg Pongratz, Prof. Dr. Bös und Prof. Dr. Knoflacher gemeinsam mit den Teilnehmer/-innen, wie sinnvoll und nachhaltig in eine gesunde Zukunft investiert werden kann.


Teilen Sie diese Seite mit Ihren Bekannten:
  • Generalsekretariat Kneipp Worldwide

    Kneipp-Zentrum
    Adolf-Scholz-Allee 6-8
    D-86825 Bad Wörishofen

  • Kontakt

    Telefon: 00 49 - 8247 / 3002 - 103
    Telefax:  00 49 - 8247 / 3002 - 199
    E-Mail: ikk@kneippbund.de

nach oben